Leibrente, Umkehrhypothek oder Teilverkauf?

Mit Ihrer Immobilie haben Sie sich nicht nur für autarkes Wohnen in den eigenen vier Wänden entschieden. Auch die Altersabsicherung hat für viele Menschen beim Kauf eine wichtige Rolle gespielt und war eines der Kriterien, die sie zum Erwerb von Wohneigentum bewogen hat. Fakt ist: Sie haben verschiedene Optionen für die Verwertung Ihrer Immobilie. Daher besteht keine Notwendigkeit für einen Verkauf, der für Sie auch mit einem Umzug einhergehen würde. Hier erfahren Sie, wie Sie als Immobilienbesitzer finanzielle Freiheit genießen und weiter in Ihrem Haus wohnen bleiben können.

Inhaltsverzeichnis

Die Immobilie als Altersvorsorge

In der heutigen Zeit sind Immobilien die beste Absicherung für Ihren Lebensabend. Wohneigentum ist wertstabil und unterliegt durch die Preisentwicklung einer kontinuierlichen Wertsteigerung. Spätestens mit dem Eintritt ins Rentenalter stehen viele Immobilieneigentümer vor essenziellen Fragen: Wie lassen sich finanzielle Engpässe vermeiden? Welche Möglichkeiten gibt es, Geld für notwendige Sanierungen, einen altersgerechten Umbau oder eine Reise zu bekommen?

Die Altersvorsorge ist bei Eigentümern oftmals vollständig an das Eigenheim gebunden. Der Kredit ist getilgt oder es ist nur noch eine kleine Restfinanzierung nötig. Ein Verkauf Ihres Zuhauses kommt nicht in Frage, da Sie den Kauf seinerzeit natürlich auch mit dem Gedanken an mietfreies Wohnen im Rentenalter vorgenommen haben. Des Weiteren möchten Sie Ihr Eigenheim an Ihre Kinder oder Enkel zu Lebzeiten verschenken oder es als Erbe hinterlassen. Wenn Sie es verkaufen, sind Sie zwar kurzzeitig liquide, doch Sie haben Ihr Eigenheim und damit Ihren Wohnsitz und das mögliche Erbe verloren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Lebensabend mit Ihrer Immobilie absichern können – ganz ohne Verkauf.

Quelle: Statista Infografik „Immobilien-Eigentümerquote in Deutschland von 1998 bis 2018“

Finanziell flexibel im Alter: drei Möglichkeiten für Immobilienbesitzer

Sie besitzen ein vollständig abbezahltes oder zum Großteil abbezahltes Eigenheim. Doch nun steht eine größere Sanierung an oder Sie müssen Ihr Haus barrierefrei umbauen, um es weiter bewohnen zu können. Vielleicht möchten Sie auch eine längere Reise machen und den wohlverdienten Renteneintritt an den schönsten Orten der Welt genießen? Dann können Sie Ihr Haus als Grundlage finanzieller Unabhängigkeit nutzen. Ob Leibrente, Umkehrhypothek oder Immobilien-Teilverkauf: Alle drei Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile, sodass Sie sich näher mit den Besonderheiten auseinandersetzen und den für sich besten Weg finden sollten.

1. Leibrente

Wenn Sie sich für die Immobilien-Leibrente entscheiden, geht es um den Verkauf Ihres Eigenheimes. Der Käufer, der Ihnen eine monatliche Rente oder eine Einmalzahlung leistet, wird im Grundbuch als Besitzer Ihrer Immobilie eingetragen. Im Gegenzug dürfen Sie in Ihrem Zuhause wohnen bleiben, da die Immobilien-Leibrente mit einem lebenslangen Wohnrecht gekoppelt wird.

Das heißt konkret, dass Sie Rentenzahlungen erhalten und nicht aus Ihrem Zuhause ausziehen müssen. Denn auch wenn der Käufer nach der notariellen Vertragsunterzeichnung der rechtmäßige und juristische Eigentümer ist, ist das lebenslange Wohnrecht bindend und darf unter keinen Umständen aufgehoben werden. Wichtig: Die Immobilien-Leibrente geht damit einher, dass Sie das Haus weder zu Lebzeiten verschenken noch es vererben können. Die Zahlung der Leibrente erfolgt abzüglich des monatlichen Nutzungsentgelts, das für Ihr lebenslanges Wohnrecht anfällt und ein fester Bestandteil des notariellen Vertrags ist.

2. Umkehrhypothek

Die Umkehrhypothek ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Immobilie zu Lebzeiten zu beleihen und den Kreditgeber über eine Grundschuld im Grundbuch abzusichern. Wenn Sie bereits aus dem Zeitraum der Finanzierung eine Grundschuld eingetragen haben und diese erneut beleihen, kann die Umkehrhypothek eine günstige Lösung sein. Allerdings haben Sie auch bei dieser Form der Immobilienverrentung keine Möglichkeit, das Objekt eigenständig zu vererben oder es zu Lebzeiten einem Angehörigen zu schenken.

Sofern sich ein Kreditgeber findet, was eher selten der Fall ist, erhalten Sie bei Umkehrhypotheken nur eine geringe Beleihung. Die Summe ist in monatlichen Raten (Rente) oder als Einmalzahlung möglich. Bedenken Sie dabei, dass Sie die Immobilie praktisch veräußern, auch wenn Ihnen per notariellem Vertrag ein lebenslanges Wohnrecht gewährt wird. Soll Ihr Eigenheim im Familienbesitz bleiben und gegebenenfalls an die nächste Generation vererbt werden, ist eine Umkehrhypothek aufgrund der vertraglichen Bestandteile keine Lösung.

3. Immobilien-Teilverkauf

Es gibt eine dritte Möglichkeit in der Verrentung von Immobilien: Der Teilverkauf hat sich in den letzten Jahren etabliert, da er gegenüber der Leibrente und der Umkehrhypothek zahlreiche Vorteile aufweist. Wenn Sie sich für einen Immobilien Teilverkauf entscheiden, bestimmen Sie den prozentualen Anteil des Verkauf selbst. Sie können bis zu 50 Prozent Ihrer Immobilie veräußern und bei Bedarf den veräußerten Anteil jederzeit zurückkaufen. Sie wandeln den gewünschten Teil Ihres Hauses in Bargeld um und profitieren von einer schnellen Auszahlung. Sie dürfen in Ihrem Haus weiter wohnen bleiben und haben auch das vollständige Nutzungsrecht, zu dem auch die Option der Vermietung von Ihrer Seite aus gehört. Ein unabhängiger und zertifizierter Gutachter bestimmt den Immobilienwert und Sie wissen bereits vor dem Teilverkauf, welche Summe Sie für den von Ihnen anvisierten Teilverkaufsanteil erhalten.

Der größte Vorteil bei dieser Variante der Immobilienverrentung beruht aber darauf, dass der Rückkauf ohne Probleme möglich ist. Die Nutzungsrechte werden im Grundbuch vermerkt und Sie zahlen monatlich ein geringes Nutzungsentgelt. Sie können sich bis zu 50 Prozent des ermittelten Immobilienwerts auszahlen lassen und auf diesem Weg finanzielle Unabhängigkeit erzielen. Dabei behalten Sie die volle Kontrolle über Ihr Haus und können selbst entscheiden, ob ein Rückkauf in Frage kommt oder ob Sie am Teilverkauf festhalten und den potenziellen Erben zum Beispiel ein Erstankaufsrecht einräumen wollen.

Welches Angebot eignet sich am besten?

Mit welcher Form der Immobilienverrentung Sie am besten „fahren“, hängt sicherlich von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Doch wenn Sie schnell mehr Liquidität benötigen und Ihre Altersvorsorge nicht unwiderruflich an einen Neueigentümer abgeben möchten, ist nur der Teilverkauf der Immobilie eine wirklich gute Option. Wer sich für den Immobilien-Teilverkauf entscheidet, profitiert neben dem lebenslangen Wohnrecht mit Eintragung im Grundbuch auch von dem Vorteil, dass er den vorübergehend verpfändeten Teil seines Hauses jederzeit zurückkaufen kann. Bei einer Umkehrhypothek und bei der Leibrente besteht diese Möglichkeit nicht. Daher sollten Sie im Vorfeld abwägen, wie Sie später mit Ihrem Eigenheim verfahren und ob Sie es beispielsweise zu Lebzeiten verschenken oder es nach Ihrem Ableben vererben möchten. In beiden Fällen ist der Teilverkauf die Entscheidung, bei der Sie die volle Kontrolle behalten und durch das Rückkaufrecht jederzeit die Wahl haben.

Leibrente, Umkehrhypothek oder Immobilien-Teilverkauf
Leibrente, Umkehrhypothek oder Immobilien-Teilverkauf

Die Vorteile im Überblick

Es gibt zahlreiche Gründe für einen Teilverkauf Ihrer Immobilie. Sie haben Ihr Haus mit dem Ziel des mietfreien Wohnens, aber auch als Absicherung für den Lebensabend gekauft. Wenn Sie den Immobilien-Teilverkauf wählen, können Sie nicht nur in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Sie profitieren obendrein von der Möglichkeit, Ihr Haus jederzeit zu vermieten oder es barrierefrei umzubauen. Der Rückkauf ist ein weiterer Vorteil, den Sie bei anderen Immobilienverrentungen nicht haben. Die monatlich günstigen Konditionen für Ihr Wohnrecht sind ebenfalls ansprechend. Der größte Vorteil beruht darauf, dass Sie die volle Kontrolle behalten und Ihre Immobilie weiterhin in Ihrem Besitz bleibt.

Wenn Sie sich für einen Immobilien Teilverkauf interessieren, ist hausanker.de der richtige Ansprechpartner. Wir bieten Ihnen faire Konditionen, eine Top-Beratung und eine sichere, unabhängige Immobilienbewertung. Sie entscheiden und behalten die Kontrolle über Ihr Eigentum, an dem Ihr Herz und Ihre Altersabsicherung hängen.

Was können wir für Sie tun?

Für alle Anliegen:

0211 – 923 230 91

Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zum Ortstarif erreichbar.